Nach Unfall: Rad-Initiativen stellen Forderungen auf

Diese Situation darf es eigentlich gar nicht geben. Wer von rechts aus der Bleiberger Straße kommt, kann wohl kaum ausreichend gut sehen, wer oder was auf der Vaalser Straße hervorgeprescht kommt. Der Brückenpfeiler ist im Weg. Der Pkw muss sich auf den Radweg stellen. (s. dazu Sichtdreieck)
Diese Situation auf der Vaalser Straße in Aachen bedarf dringend einer Veränderung. Davon sind ADFC, VCD und die Gruppe „Radentscheid“ überzeugt.

Am vergangenen Dienstag gab es an der Einmündung Bleiberger Straße/Vaalser Straße einen Unfall, weil ein junger Autofahrer – obwohl dies an der Stelle absolut verboten ist – aus Richtung Klinikum kommend nach links abgebogen ist. Ein Radfahrer, der aus Richtung Innenstadt kam, wurde vom Pkw erfasst und schwer verletzt.

„Es handelt sich dabei um einen besonders dramatischen Fall von motorisierter Gewalt“, teilen in dem Zusammenhang die Verbände ADFC und VCD sowie die Gruppe „Radentscheid“ mit. Sie wenden sich in einer gemeinsamen Stellungnahme mit Forderungen an den Oberbürgermeister und die Fraktionen im Rat der Stadt.

Hier wird der Begriff „motorisierte Gewalt“ verwendet. Der Begriff wurde vor wenigen Jahren geprägt und „hat sich seitdem als Überschrift für die negativen Begleiterscheinungen des allgegenwärtigen Autoverkehrs etabliert“, so die Autoren in ihrer Stellungnahme. Dieser Begriff bilde gewissermaßen eine Klammer für verschiedenste Formen von Gewalt, die durch die Autonutzung – zu allermeist unbewusst – ausgelöst werden. Dazu gehören beispielsweise die Bedrohung lebenswerter Stadtstrukturen, Erkrankungen durch Umweltverschmutzung und Lärm, Angst im Straßenverkehr und natürlich auch die Verletzungen und Tode bei Verkehrsunfällen.

Weiter wird mitgeteilt: Die Unfallstelle sei bei Radfahrer*innen als besonders kritische Stelle mit teilweise schlechten Sichtbeziehungen bekannt und müsse mit äußerster Vorsicht und Aufmerksamkeit für abbiegende Kraftfahrzeuge befahren werden. „Wir fordern daher die Stadt Aachen auf, unverzüglich geeignete Sofortmaßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit im Einmündungsbereich deutlich zu verbessern.“

Angesichts der Situation vor Ort werden folgende Maßnahmen vorgeschlagen:
– Einrichtung einer Fahrbahntrennung auf der Vaalser Straße im Einmündungsbereich, um ein regelwidriges Linksabbiegen in die Bleiberger Straße zu unterbinden.
Umgestaltung des Einmündungsbereichs zu einer Gehwegüberfahrt durch Aufpflasterung von Geh- und Radweg, um die Geschwindigkeit des abbiegenden Kfz-Verkehrs zu drosseln.
Analoge Maßnahmen im Einmündungsbereich Bleiberger Straße/Junkerstraße.

So wie dieser Radfahrer hier muss der verunfallte Radler am vergangenen Dienstag unterwegs gewesen sein, als ihn – aus Richtung Klinikum kommend – ein Autofahrer brutal umfuhr. Der Pkw-Fahrer hatte den Radler übersehen, er wollte rechtswidrig in die Bleiberger Straße reinfahren.

***

Für alle, die viel Zeit zum Lesen haben und zum Thema Sichtdreieck in Aachen mehr wissen wollen: hier weiterlesen.

Über AachenNews.org

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.