Als ich mal meine Tante zum Impfen anmelden wollte

Einige von euch haben vielleicht in der vorigen Woche versucht, für einen älteren Menschen in NRW einen Impftermin (bzw. zwei, man wird ja zwei Mal geimpft) zu bekommen. 

Ich wurde von meiner Tante (Ü80) zu Hilfe gerufen, sie hatte es per Telefon versucht, aber die Telefonhotline war immer besetzt. Ich habe mich also unter ihrem Namen auf dem Impfportal anzumelden versucht, sie hat nämlich selber keine E-Mail-Adresse. 

Von zielgruppengerechter Ansprache schon mal keine Spur. Online-Registrierung 80- und 90-Jährigen vorschlagen? Wie unpassend. Gehts noch? 

Ich konnte mich also unter ihrem Namen anmelden, es wurden mir die Termine angezeigt, alle mit dem Vermerk: schon besetzt. Kein freier Termin bis weit ins Jahr 2022 hinein? Hää? Das konnte nicht wahr sein und mir dämmerte, „mit der Plattform stimmt was nicht“. 

Eine Plattform zu programmieren, die mit einem großen Ansturm klarkommt, das IST EIN GELÖSTES PROBLEM, das ist ein schon lange gelöstes Problem. Das ist keine Raketenwissenschaft.

Eventim zum Beispiel reserviert und verkauft an einem Tag in ganz Europa mehr Theatertickets als in ganz NRW bisher geimpft worden sind. Man hätte die Eventims fragen können, die haben derzeit sicher freie Kapazitäten. Man hätte auch sonst jemand fragen können, der/die schon mal eine solche Plattform programmiert hat.

Außerdem: Der Ansturm war vorhersehbar. Das konnte man sich doch an den 10 Fingern abzählen, dass es einen Ansturm geben würde. Und dann eine instabile Plattform anzubieten, das ist wirklich nicht nett.

Bei einer so schlechten Plattform hätte man den Ansturm anders niedrig halten können. Man hätte anders vorgehen können, hätte sagen können: Es sollen nur die Ü80 sich anmelden, die im Januar geboren wurden, dann die im Februar, dann die im März usw. „Da gibt es tausend Möglichkeiten“, sagt Linus Neumann in der jüngsten Folge von Logbuch:Netzpolitik (Folge: 378)

Tage später waren viele Termine freigeschaltet und ich habe zwei Termine und die jeweiligen Uhrzeiten auswählen können, aber es wurde nicht besser. Es wurde ein pdf zugeschickt, sieben Seiten mit u. a. einem Fragebogen zum Ausfüllen (Anamnese), mit erklärenden Infos die unterschrieben werden mussten usw. usw.

Das sollte also ausgedruckt und unterschrieben – zum Impftermin – mitgebracht werden. Es waren drei Dokumente. Die Rede war aber – ungelogen – von acht (8!!!) Dokumenten, die bitte ausgedruckt und unterschrieben mitgebracht werden müssen. 

Da war ich so weit, die Hotline (0800 116117 01) anzurufen, wo ich auch jemand ans Telefon bekam, weil mein Telefon eine Funktion hat, wo es immer wieder automatisch ohne Ende dieselbe Nummer anruft bis mal frei ist.

Es kam zu einem Gespräch, ich war extra sehr aufgeräumt, konzentriert und freundlich. Ich mach es kurz: Mein Gesprächspartner klang sehr genervt und tat mir vom ersten Satz an, den er sprach sehr leid. Er kapierte auch gar nicht, was für ein Problem ich hatte (nur 3 von 8 Dokumenten vorhanden). Ich glaube, er kannte das pdf-Dokument mit den Handlungsanweisungen gar nicht.

Ich habe mich dann mit einem guten Freund – immerhin Ingenieur bei IBM – über die 7 Seiten gebeugt und was soll ich sagen: Wir wurden nicht schlau aus der Sache und haben einfach den Text mehrfach ausgedruckt und schicken jetzt meine Tante mit diesen mehrfach unterschrieben Dokumenten auf die Piste (zur Eissporthalle), sozusagen.

Meine Tante zu mir: „Ein Glück, dass du dich mit diesem Internet so gut auskennst.“ – Ich: ???

Wünscht uns Glück.

In der Eissporthalle (die heißt jetzt 100,5-Arena) wird meine liebe Tante im März zum 1. Mal geimpft und im April zum 2. Mal. Ob es klappt? Wir sind gespannt.

Hier weiter: Impftermin-Vergabe völlig überlastet

Der Landrat von Heinsberg, Stephan Pusch, ist total sauer: via Facebook https://www.facebook.com/kreisheinsberg/videos/456849042360595

***

Ach ja, darauf weist der „Tagesspiegel“ heute hin: FALLS das wirklich stimmt, dass jede/r nur an seinem Erstwohnsitz geimpft werden kann, dann initiiert die Politik eine Massenwanderung biblischen Ausmaßes, während sie gleichzeitig vor dem Reisen warnt. – Aber das wird in Kürze sicher noch korrigiert.

Über AachenNews.org

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.