In der Stadtbibliothek: Digitale Welten entdecken

Der Flyer der Stadtbibliothek Aachen gibt einen ersten Einblick in die Möglichkeiten dieser Bildungs- und Vergnügungseinrichtung. Teuer für die Nutzer ist hier gar nichts.

„Die Stadtbibliothek in Aachen wird im Jahr von 330.000 Menschen besucht.“ So steht es im Flyer dieser Einrichtung. Ich bin dort quasi jede Woche, weil ich Bücher ausleihe. Es ist so gut wie jeder Schmöker vorhanden, den ich lesen möchte. Und was die Bücherei nicht führt, das bestelle ich ganz einfach per Fernleihe.

Die Öffnungszeiten der Stadtbücherei sind allerdings erweiterungsfähig. Sie scheinen auf Menschen zugeschnitten zu sein, die nicht berufstätig sind. Sonntags und montags ist zu. Dass mal abends bis 23 Uhr geöffnet wäre. . . pustekuchen.

Neulich hat mir eine freundliche Bibliothekarin erzählt, in der Couvenstraße könnten über 6000 tagesaktuelle Zeitungen und Zeitschriften aus 100 Ländern in über 60 Sprachen eingesehen werden. Im sogenannten PressReader, als ePaper natürlich. „Der PressReader kann nach dem Einloggen innerhalb der Bibliothek auch zu Hause sieben Tage lang genutzt werden“, steht in dem Flyer.

Da kann man gemütlich zu Hause nachschauen, wie z. B. die britische Presse über den Brexit urteilt. Falls einen das Thema überhaupt noch interessiert. Es ist immerhin ein Thema, das die EU in Brüssel allmählich total blockiert und paralysiert. Die verrückte britische Regierung und das Unterhaus haben mit ihrer chaotischen Unentschlossenheit die EU ja quasi in Geiselhaft genommen.

Zurück zu den digitalen Welten in der Stadtbibliothek.

Vom kostenlosen WLAN über eBooks bis zu Datenbankportalen: In Aachen wird einerseits der Service verbessert und andererseits der Versuch gestartet, den freien Zugang zu Information zu sichern. Der Anspruch ist, Bildungsgerechtigkeit und Teilhabe für alle diejenigen herzustellen, die sich die Mittel privat nicht leisten können.

Ich habe in meinem Bekanntenkreis durchaus Personen, die als Kinder in ihrem Elternhaus keine Buchkultur vorfanden, die aber viele Stunden und Tage in der örtlichen Stadtbibliothek verbracht haben, die sich bildeten und in fremde Welten eintauchten. „Mein Leben wäre anders verlaufen, wenn es die Stadtbücherei nicht gegeben hätte“, sagte man mir.

In der Bibliothek kann man eAudios ausleihen und sich was vorlesen lassen. Man kann rund 12.000 eBooks ausleihen, einen Termin für die Onleihe-Sprechstunde vereinbaren und mittels VR-Brille in eine virtuelle Welt eintauchen. Um die digitalen Angebote zu nutzen, benötigt man einen Bibliotheksausweis und das dazugehörige Passwort, das man bei der Anmeldung bekommt. Die meisten digitalen Angebote sind auch über die Website der Stadtbibliothek Aachen erreichbar.

Über AachenNews.org

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu In der Stadtbibliothek: Digitale Welten entdecken

  1. Pingback: In der Stadtbibliothek: Digitale Welten entdecken – Piratenpartei Aachen

  2. Bruno Maunz schreibt:

    Prima, ich hoffe Sie haben Lust auf mehr…. Was die Öffnungszeiten betrifft, mit RFID – also Sebstverbuchung und Sortieranlage – geht irgendwann in Zukunft mehr. Noch ein bisschen Geduld!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.