Neumarkt: Möglichst wenig Veränderung

Ließen sich informieren: Bürgerinnenund Bürger aus dem Frankenberger Viertel. Ihr heiß geliebter Neumarkt soll dezent neu gestaltet werden.

Ließen sich in der Montessori-Gesamtschule informieren: Bürgerinnen und Bürger aus dem Frankenberger Viertel. Ihr geliebter Neumarkt soll dezent neu gestaltet und saniert werden.

Rund 50 Bürgerinnen und Bürger kamen gestern zusammen, um sich von Landschaftsarchitekt Norbert Kloeters über die geplante Umgestaltung des Neumarkt im Frankenberger Viertel informieren zu lassen. Es war keine inspirierende Veranstaltung.

Dem Landschaftsarchitekten waren keine besonders attraktiven und bahnbrechenden Ideen eingefallen. Das kann daran liegen, dass die Bürger eigentlich nichts oder nur sehr wenig an ihrem Neumarkt verändert haben wollen. Der Neumarkt sei doch eigentlich gut so wie er ist, meinte jemand, es müssten doch nur verschiedene verschlissene Bänke und Teile erneuert werden.

Der Landschaftsarchitekt aber schlug zum Beispiel vor, den Sandkasten etwas kleiner zu machen und ihn an einer anderen Stelle zu positionieren. Dafür gebe es dann mehr Platz für den Wochenmarkt. Damit war niemand einverstanden.

Auf dem Neumarkt befinden sich eine Boule-Bahn, eine Rollschuhbahn (auf der auch mit Rad und Roller gefahren wird), Klettergeräte, ein Kiosk, mehrere Bäume, es stehen Bäume drumherum, es gibt eine kleine Wiese, eine Pergola,    dicke Steine zum Klettern, einen Sandkasten, einmal die Woche für 5 Stunden einen Obst- und Gemüsemarkt, es gibt am Rand große Abfallbehälter, es gibt Bänke und Stellen, wo Mütter (und Väter) sehr gut sitzen und ihren Nachwuchs im Auge behalten können. Und dazu gibt es noch eine große Freifläche.

Alles ist quasi „unordentlich“ verteilt. Zugleich aber so, dass die verschiedenen Gruppen von Kindern gut aneinander vorbeikommen. Nur zur Info: Oft sitzen zum Beispiel allein 50 und mehr Kinder in dem großen Sandkasten und spielen mit ihren Förmchen.

Die Freiraumplaner hatten sozusagen aufgeräumt. Das Motto sei offensichtlich „quadratisch, praktisch, gut“, meinte eine Dame, nur sei der Platz ungeordnet eigentlich besser. Insgesamt gab es wohl niemand, der die dezente Neuplanung begeistert aufgenommen hätte. Im Gegenteil.

Ich hatte den Eindruck, dass der Neumarkt, so wie er ist, recht teuer in der Pflege ist. Und dass er verändert werden muss, um in der Pflege preisgünstiger zu werden. Das wurde aber nur angedeutet. Mir persönlich schien das ein Hauptgrund für die Umgestaltung zu sein.

Über AachenNews

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Neumarkt: Möglichst wenig Veränderung

  1. Pingback: Am Neumarkt gehen die Leute auf die Barrikaden | Aachen. Kommentierte Infos.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.