Testen und impfen. Impfen und testen.

Sieht kompliziert aus, ist aber einfach: Sich testen und sich im Fall einer Infektion aus dem Verkehr ziehen.

Für das Impfen braucht man gar nicht extra zu werben, die Bilder aus Münster, Essen, Duisburg und Köln zeigen es: Massen von Menschen stehen stundenlang an – um geimpft zu werden. Sie lassen sich AstraZeneca – den angeblich unbeliebten Impfstoff – nur zu gern in die Oberarme spritzen.

So dumm sind wirklich nur wenige, dass sie nicht verstehen, wie mega gefährlich das Virus ist und wie unfassbar selten demgegenüber gewisse Nebenwirkungen von AstraZeneca sind. Das Impfen hat tatsächlich eine krasse Nebenwirkung. „Es macht glücklich“, sagt unser Nachbar, und er hat Recht. 

„Möchten Sie nicht nach Griechenland oder Spanien in Urlaub fahren?“ Und: „Wollen Sie nicht endlich wieder ohne Maske rumlaufen, feiern und viele Menschen treffen in allen möglichen Geschäften?“  – Haben wir den Nachbar gefragt und was sagt der? Er möchte vorrangig und unbedingt noch einige Jahre leben. Er möchte auf jeden Fall „nicht ersticken“ und auch „nicht mit diesem Long Covid zu Hause rumsitzen“. 

Ein Mann, der weiß, worauf es ankommt, während um ihn herum alle jammern, sie hätten Freiheiten verloren und wollten Lockerungen. – Freiheiten verlieren? Das Leben verlieren? Welche Güter wägen wir hier gegeneinander ab?

***


Kein Hausarzt? Kein Computer? Wohl aber eine Vorerkrankung und beengte Wohnverhältnisse? – In Aachen, das war jüngst im Sozialausschuss zu erfahren, wird derzeit in 17 Einrichtungen der Impfstoff von Johnsen & Johnsen gespritzt. 400 Wohnungslose bekommen ihn. 300 Geflüchtete, die in ihren Unterkünften eng zusammenwohnen, dazu 75 Sozialarbeiter, die mit diesen beiden „Problemgruppen“ umgehen, 80 Leute vom DRK und 10 Reinigungskräfte, die ebenfalls Kontakt haben. 

2800 Dosen von diesem Impfstoff, von dem man nur eine Dosis braucht, wurden der StädteRegion zugeteilt. 

***

Die Kirche St. Peter am Bushof in Aachen verlängert um 3 Monate, sie öffnet ihre Tore den Wohnungslosen noch bis Ende August. Außerdem: Wenn die Leute vom Ordnungsamt Wohnungslose nach 22 Uhr auf der Straße treffen, wird kein Bußgeld verhängt und es gibt auch keinen Platzverweis.

***

Das alles organisiert übrigens ein Mann, der sich für die StädteRegion als Glücksfall erweist: Michael Ziemons, Gesundheitsdezernent. Auch heute, Sonntag, wurde wieder in der Eissporthalle geimpft. Ein Drittel aller erwachsenen Einwohner*innen der StädteRegion haben jetzt die erste von 2 Spritzen erhalten, so wurde mitgeteilt.

***

Journalist und Podcaster Holger Klein (einer der Besten) hat Gabriel Yoran interviewt. Einer der beeindruckendsten Beiträge zum Covid-19-Drama, die bisher zu hören waren. Titel: „Arbeiten im Impfzentrum“. Atemberaubend, spannend. Hier zu hören.

Der Journalist Philip Banse hat einen berühmten Professor interviewt, dessen Aufgabe es ist, die Entwicklungen von Krankheiten vorauszusagen. „Was taugen die Corona-Modelle?“ Banse spricht mit Prof. Sebastian Funk, London School of Hygiene & Tropical Medicine. Hier zu hören.

Über AachenNews.org

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.