Wir. Leben. Eifel.

Wer es noch nicht weiß: Die Eifel hat einen neuen Werbe-Slogan. So etwas nennt sich fachmännisch „Dachmarke“, und die neue lautet für die Eifel „Wir. Leben. Eifel.“. Die „Dachmarke“ wurde schon bei der ITB 2016 in Berlin vorgestellt. Sie soll selbstbewusst klingen.

Dieses und weitere Themen, die den Tourismus betreffen, werden in der kommenden Sitzung des Tourismus- und Kulturausschuss (der StädteRegion) am Donnerstag, 10. Juni, behandelt. Ich freu mich, denn ich werde an der Sitzung teilnehmen. Die Sitzung ist öffentlich, Gäste sind willkommen (Zollernstraße 16, Mediensaal).

Um die neue „Dachmarke“ ins Gespräch zu bringen, werden etwa 100 Personen, die jeder kennt, „öffentlichkeitswirksam dargestellt“. Als Buch oder im Internet? Da bin ich mal gespannt. Bei der Sitzung wird es weitere Infos zu der Eifel-Image-Kampagne geben.

Nächster Punkt: Behinderte werden wohl bald im Norden der StädteRegion die Natur er-leben und er-wandern können. Ein „Knotenwanderkonzept mit inklusivem Ansatz“ wird erstellt. Gedacht ist an ein barrierefreies Wandergebiet zwischen dem Herzogenrather Weiher und dem Alsdorfer Tierpark.

Nächster Punkt: Die Entwicklung der StädteRegion als „Aktiverlebnisregion“ – im Norden und im Süden. Dazu wurden zwei Anträge nach Düsseldorf geschickt mit der Bitte um finanzielle Unterstützung. Und die darf nicht zu knapp ausfallen. Schließlich sollen zwei veritable Infozentren eröffnet werden, Mountainbike-Anlagen soll es geben und „Inszenierungen“ für Radfahrer. Die Leute radeln nämlich heutzutage nicht mehr einfach nett durch die Gegend, sondern müssen zum Radfahren gewisse Erlebnisse verpasst bekommen. Ja, ich kann mir da auch kaum was drunter vorstellen . . .

Das Geld wird wohl sowieso erst 2017 bewilligt, wenn überhaupt. Allein die Maßnahmen im Nordraum werden 1.674.000 Euro kosten. Dass ich dagegen stimme, wird am Bau neuer Radwege nichts ändern. Die Grünen, die CDU und die SPD wollen es so.

Nächster Punkt: Das “Konzept zur Kulturförderung“. Das ist ein prima Konzept, zu dem auch die Ausstellungen im KuK in Monschau zählen. Diese Ausstellungen werden geradezu überrannt, und wo ich auch hinkomme (z.B. jüngst in Köln), da kennt man das KuK und seine supertollen Fotoausstellungen. An die Ausstellung mit Fotos von Vivian Maier erinnern sich sagenhaft viele Leute. Mehr dazu: hier.

Nur: In Monschau stehen viele Häuser leer und zum Verkauf. Dort ein gehobenes, kaufkräftiges Publikum hinzubekommen, das ist jetzt die Kunst, und das schafft man mit diesen Ausstellungen. So sehe ich das KuK eigentlich rein aus ökonomischen Interessen. Also wirklich rein aus merkantilen Gesichtspunkten. Würden dort antike Fundstücke ausgestellt oder mittelalterliche Madonnen oder Münzen oder sonst irgendein Scheiß, der derartige Massen anzieht, würde ich auch sagen: Macht doch bitte statt vier Ausstellungen im Jahr acht und gebt der verantwortlichen Kuratorin noch zwei gutbezahlte Helfer an die Seite.

Na ja, das ist sehr schwer zu vermitteln und im Ausschuss eine Einzelmeinung.

Obwohl: Eine Sache, die extrem gut läuft, kann man leicht noch besser machen. Dann geht erst recht die Post ab. Leider macht die öffentliche Hand lieber die schlecht laufenden Häuser vermeintlich stark, was oft darauf hinausläuft, dass man ein totes Pferd zu reiten versucht.

Abschließend will der Ausschuss dem Energeticon in Alsdorf noch 3123,75 Euro zukommen lassen. Da könnte man meinetwegen auch noch zwei Nullen dranhängen (vor dem Komma), das Energeticon ist das beste Ausstellungshaus, das ich in den letzten drei Jahren gesehen habe. Ich empfehle sehr einen Besuch mit Führung. Da kommen die grauen Zellen im Gehirn in Schwung und ihr werdet danach über die Energiewende ein wenig anders denken.

Über AachenNews

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.