In Aachen werden Wohnungen gebaut

Wohnungen bauen in Aachen

An der Stolberger Straße in Aachens Ostviertel wird gebaut. Die GeWoGe investiert mehrere Millionen Euro.

Wohnungen sind knapp, das weiß jeder. In Aachen wird an verschiedenen Stellen gebaut. Ein schönes Bauprojekt befindet sich in der Stolberger Straße. Dort (s. Foto oben) werden 77 barrierefreie Mietwohnungen errichtet, alle haben 2 bis 5 Zimmer, sind zwischen 52 und 120 Quadratmeter groß. 44 Wohnungen sind für Menschen mit sehr niedrigem Einkommen reserviert.

Drei Ladenlokale gehören ebenfalls zu dem Projekt und eine Tiefgarage mit 72 Stellplätzen für Autos. Ob auch an Fahrräder gedacht wurde, ist mir nicht bekannt. Bauherr ist die GeWoGe, das ist ein kommunales Aachener Wohnungsunternehmen. Die GeWoGe verwaltet die Wohnungen, die der Stadt gehören und ihre eigenen. Sie investiert in der Stolberger Straße 15 Millionen Euro.

Das Neubau-Projekt befindet sich zwischen einem Kindergarten und dem Geschwister-Scholl-Gymnasium, direkt gegenüber von der neuen DITIB-Moschee. Diese Moschee wird seit vier Jahren gebaut, ein Ende ist nicht abzusehen. Schneller fertig werden wohl die 77 Wohnungen der GeWoGe. Noch 2016 im Herbst sollen die ersten Mieter einziehen. Die Planung liegt in den Händen der „pcb Architekten“.

Wohnungen in Aachen

Neubau in der Nähe des Aachener Ostfriedhofs.

Etwa 2 Dutzend Eigentumswohnungen (teuer und komfortabel) entstehen an der Stolberger Straße/Ecke Eifelstraße (s. Foto: oben). Noch sind offensichtlich nicht alle Wohnungen verkauft, Einzelheiten konnte ich aber nicht in Erfahrung bringen. Auf dem Grundstück, schräg gegenüber vom schönen Ostfriedhof, befand sich jedenfalls jahrzehntelang eine Kohlenhandlung. Die Ecke sah immer sehr unattraktiv aus, das wird sich bald ändern. Architekt Siegfried Gerich hat übrigens auch an Plätze für Fahrräder gedacht. 30 Stück gibt es angeblich im Keller des Gebäudes.

Feuerwehr Aachen Denkmalschutz

Die Hauptwache wird grundsaniert. Ein Neubau wäre preiswerter gewesen.

Die Hauptwache der Feuerwehr wurde vom Landschaftsverband (LVR) irrsinnigerweise unter Denkmalschutz gestellt. Dort fiel schon länger den Feuerwehrmännern buchstäblich die Decke auf den Kopf, das Gebäude bröckelte und bröselte wie bekloppt an allen Ecken und Enden. Da wären ein Abriss und ein Neubau nur konsequent gewesen. Doch das Gebäude (aus den 70er Jahren) muss erhalten werden. Das kostet jetzt wegen des Denkmalschutzes vorerst mehr als ein Neubau, nämlich 13,5 Millionen Euro, wird aber am Ende alles in allem sicher auf über 20 Millionen Euro hinauslaufen. Das wette ich.

bauen in Aachen

Am Hohenzollernplatz werden die Reste eines alten Bunkers entfernt. Auch dort sollen demnächst Wohnungen gebaut werden.

Nicht zuletzt – da wir schon mal in der Gegend sind – wird auf dem ehemaligen Bunker-Gelände an der Stolberger Straße/Ecke Joseph-Von-Görres Straße (Hohenzollernplatz) gearbeitet. Auch dieses Areal liegt – gefühlt – seit Menschengedenken brach und war ein echtes Drecksgrundstück. Schon sehr oft hieß es: In Kürze wird hier gebaut. Geschehen ist nie etwas. Aber jetzt ist die Rede von 170 Wohnungen, da glaub ich allerdings erst dran, wenn ich die Wohnungen sehe.

wohnen Aachen

Eisenbahnweg/Ecke Freunder Weg: Dort entsteht ebenfalls eine Wohnanlage.

Sagenhafte 248 Mietwohnungen werden derzeit auf dem Gelände Eisenbahnweg/Ecke Freunder Weg in Aachen-Forst gebaut. „Quartier Guter Freund“ soll das später mal heißen. Auch dieses Projekt wird mit Geld der öffentlichen Hand gefördert (183 der 248 Wohnungen) und das bedeutet, dort werden auch Menschen wohnen können, die wenig Geld zur Verfügung haben.

248 Mietwohnungen mit einem Park im Innenhof, Tiefgarage und Kindergarten mit Betreuung für Unter-Dreijährige (U3), mit Tagespflege für Senioren und lauter 2 bis 4 – Zimmer – Wohnungen wird es geben. Wer da wohnen möchte: Ab Herbst 2017 sollen die ersten Mieter einziehen. Vermietet wird ab Januar 2017, so ist den ausführlichen Infos an der Baustelle zu entnehmen.  Auch, dass die pbs Architekten verantwortlich zeichnen. Bauherr ist die „Guter Freund Vermögensverwaltung GmbH“, zu finden in der Karmeliterstraße 10 in Aachen, wo auch die Landmarken AG von Investor Norbert Hermanns residiert.

Das Gelände war mal eine häßliche Militärbrache, es ist 25.500 Quadratmeter groß. Auf die Idee, dort Wohnungsbau zu errichten, muss man erst mal kommen. Aber – alle Achtung – der Investor hat die Chance gesehen. Es ist wohl überhaupt eine gute Idee, in Forst zu wohnen: Zentrumsnah, und in der Eifel ist man von da in 20 Minuten.

Über AachenNews

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.