„E-Sport“ der Aachener Piraten im Koalitionsvertrag

Fahrscheinloser ÖPNV, bedingungsloses Grundeinkommen, E-Sport-Förderung . . . diese und viele weitere  Forderungen der Piraten sind absolut interessant. Sogar an den tollen Tagen.

Neben den vielen Enttäuschungen, die der Koalitionsvertrag der anstehenden großen Koalition enthält, findet sich darin auch ein bemerkenswerter Absatz, der bei aller berechtigten Kritik am Gesamtpapier etwas unterzugehen droht.

Auf Seite 48 sprechen sich die Koalitionsparteien dafür aus, E-Sport als offizielle Sportart anzuerkennen (1).

„Wir erkennen die wachsende Bedeutung der E-Sport-Landschaft in Deutschland an. Da E-Sport wichtige Fähigkeiten schult, die nicht nur in der digitalen Welt von Bedeutung sind, Training und Sportstrukturen erfordert, werden wir E-Sport künftig vollständig als eigene Sportart mit Vereins- und Verbandsrecht anerkennen und bei der Schaffung einer olympischen Perspektive unterstützen.“

„Die Aachener Piraten haben bereits im April 2017 in einem Ratsantrag die Stadt Aachen aufgefordert, den E-Sport in Aachen zu fördern“, so Michael Sahm, bildungspolitischer Sprecher der Piraten (2).

Natürlich folgten weder Verwaltung noch die anderen Parteien im Stadtrat diesem Antrag. Um aber nicht ganz von vorgestern zu erscheinen (was sie in Wirklichkeit sind), parkte man das Thema „E-Sport“ im Kulturausschuss. Dort darf sich seitdem der E-Sport (wenn sich denn überhaupt ein Antragsteller findet) mit Aachener Kulturschaffenden um die Fördermittel streiten.

„Wir begrüßen ausdrücklich den politischen Vorstoß einer zukünftigen Bundesregierung, dem E-Sport mehr Bedeutung zu geben“, so Sahm. Und man werde die Entwicklung weiter beobachten, um auch in Aachen eine lebendige und zeitgemäße E-Sport-Vereinsszene zu erhalten und zu pflegen, verspricht Sahm.

Wer als E-Sport-Verein derzeit eine Förderung der Stadt Aachen erhalten möchte, der wendet sich an den Aachener Kulturbetrieb und beantragt eine Förderung nach den sogenannten KASTE Richtlinien (3).

(1) https://oc.piraten-aachen.de/index.php/s/FjvFSbrrDQYFWYz
(2) https://www.piratenpartei-aachen.de/aachen/foerderung-des-e-sports-in-aachen/
(3) https://serviceportal.aachen.de/suche/-/egov-bis-search/service/3783

Ob dieser kleine Mensch jemals ein großer E-Sportler wird? In Aachen eher nicht, denn in Aachen tut man sich schwer mit allem, was noch nicht etabliert und gut abgehangen ist. Trotz RWTH in den Mauern.

Über AachenNews

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.