Über Fahrradwege und Fahrradstraßen

Beim Fahren über alle möglichen Aachener Fahrradwege kommen mir Fragen. Warum macht sich die Stadtverwaltung die Mühe und lässt sich praktisch für jeden Fahrradweg eine neue Gestaltung einfallen? Hier zum Beispiel (Theaterstraße) ist ein Fahrrad auf blauem Grund abgebildet . . . 

. . .  und an andere Stelle (s. Foto unten) ist ein Fahrrad auf eher rötlichem Grund dargestellt. Warum sind nicht einheitlich alle Fahrradwege mit rötlichem Grund markiert? 

Auf dem Foto unten sieht man drei weiße Fahrräder auf der Straße, zwei vorne und eins hinten. Da blicke ich jedesmal nicht so wirklich durch. Andere zum Glück offenbar wohl, denn die Stelle an der Normaluhr ist nicht als Unfall-Brennpunkt bekannt.  

Auf dem Foto unten ist der Radweg (Heinrichsallee) mit einer gestrichelten Linie markiert. 

. . .  und hier (Foto unten) geht es über einen sehr schmalen Fahrradweg, wo es eine durchgezogene Linie gibt, ins Grüne. Der kurze Fahrradweg ist aber so dermaßen schmal, dass man tatsächlich lieber auf der Linie fährt. Ist das so gewollt?

Es ist bestimmt verdammt schwer, in relativ enge Aachener Straßen die FahrradfahrerInnen zu integrieren. Aber nachdem jetzt bestimmt 20 Jahre lang das Rad immer beliebter wird (und zunehmend Leute mit dem Pedelec unterwegs sind), wäre es doch mal an der Zeit, zügig ein Radwegenetz aufzubauen – mit einheitlicher Darstellung auf der Straße. Unten ist ein weiterer Radweg abgebildet, einer von denen, die RadlerInnen sich mit FußgängerInnen teilen müssen. Das führt zu Reibereien. Wie die Fußgänger sich manchmal erschrecken, das ist der Wahnsinn . . . 

. . . und jetzt noch ein Foto (weitere werden folgen) von etwas, wo ihr mal raten sollt, was das für eine Straße ist. Na . . . ?

Es ist eine Fahrradstraße (hinten: der alte Bahnhof von Brand), die man als solche gar nicht erkennt. Ja, Aachen hat tatsächlich eine Fahrradstraße, es ist ein kurzes Stück, man beachte das Schild links. Es gibt in Aachen übrigens eine weitere Fahrradstraße, wo aber Autos nicht zugelassen sind.

Fahrradstraßen (4,5 Meter breit und auf rotem Grund) wünsche ich mir für Aachen noch sehr viele mehr. Ich bin mir übrigens sicher, dass die Piraten-Kollegen und die Grünen die Mehrheit im Stadtrat ohne Ende nerven werden mit Forderungen nach Fahrradstraßen. Die Radwege/-straßen sollte man einheitlich sofort als solche erkennen. Wie man das am besten macht, erfährt man bei ADFC und VCD garantiert kostenlos.

Zum Weiterlesen: Aufbruch

und: https://www.innovative-staedte.com/bücher/einrichtung-von-fahrradstraßen/

***

Und noch was: Bitte lest zum Thema Hambacher Forst, was Ex-Museumschef Wolfgang Becker auf Facebook geschrieben hat. Sehr interessant.  Ich hoffe, der Link funktioniert.

Über uebergangshymne

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.