Wieder da, wo niemand stehen darf: „Hütte 16“

Es ist egal, ob im Rathaus ein CDU-Oberbürgermeister sitzt oder – wie jetzt – eine grüne Oberbürgermeisterin: bestimmte Leute genießen Privilegien und dürfen Kasse machen – andere nicht. Auch dieses Jahr wird es wieder die „Hütte 16“ im Elisengarten geben, eine Extrawurst, die anderen Geschäftsleuten und zum Beispiel Gastwirten im Hof nicht gestattet wird.

Nebenbei: Fragt euch bitte mal, warum ihr Grün gewählt habt. Wo ja auch noch keine einzige protected bike lane (baulich geschützter Radfahrstreifen) in Aachen existiert und die Menschen weiterhin – wie all die Jahre zuvor – draußen unter Heizstrahlern sitzen. Wo ja auch auf Bundesebene nicht mal das Tempo 130 auf Autobahnen realisiert wird. Alles nur einzelne, unwesentliche Beispiele.

Das ist nur Auserwählten erlaubt: Den Elisengarten benutzen, um mit einer Bretterbude beim Weihnachtsmarkt Kasse zu machen. Dicht gedrängt werden hier bald – allen Impfdurchbrüchen zum Trotz – Massen von Menschen stehen. Zur Zeit wird gerade aufgebaut. Sieht ja schon toll aus, das Bauwerk!

Über AachenNews.org

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.