Polizei kontrolliert in Aachen über 180 Personen

Letzten Freitag (24. Januar) waren mehrere dutzend Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zolls und des Ordnungsamtes der Stadt Aachen gemeinsam im Einsatz. Zusammen kontrollierten sie ab nachmittags bis in die Nacht hinein mehr als 180 Personen in verschiedenen Gaststätten, Shisha- Bars, Kiosken und in einer Aachener Shopping- Mall. Folgendes teilt die Polizei mit:

Nach Beschwerden in letzter Vergangenheit stellten die eingesetzten Polizisten im Aquis Plaza mehr als 30 Personen fest, die laut dem Sicherheitsdienst die Kundschaft und die Geschäftsleute belästigten. 15 Personen erhielten schließlich ein schriftliches Hausverbot, sieben mussten mit Platzverweis der Örtlichkeit verwiesen werden.

Im Verlauf der Trierer Straße waren mehrere Kioske und ein Imbiss im Visier der Beamten. In einem Brander Kiosk wurden 2 kg Marihuana und mehrere hundert Euro gefunden und sichergestellt. Bei dem daraufhin festgenommenen Besitzer ordnete die Staatsanwaltschaft aufgrund der Funde auch noch die Durchsuchung seiner Wohnung, seines Autos und seines Imbisses an. Hier waren es aber vor allem Hygienemängel, die negativ ins Auge fielen und die dem Gesundheitsamt daraufhin gemeldet wurden.

Bei einem benachbarten Kiosk fand die Polizei hinter dem Tresen einen verbotenen Elektroschocker sowie nicht gekennzeichnete Reizstoffsprühgeräte. Der Besitz solcher Gegenstände verstößt gegen das Waffengesetz, so dass der Inhaber nun mit einer Anzeige rechnen muss, die Sachen wurden sichergestellt.

In einem Kiosk in Forst zeigte man sich mit der Kontrolle nicht einverstanden und beleidigte die eingesetzten Beamten. Es folgte eine Strafanzeige wegen Beleidigung und Ermittlungen des Zolls wegen diverser arbeitsrechtlicher Verstöße.

In einer Gaststätte auf dem Adalbertsteinweg stellte der Zoll ebenfalls arbeitsrechtliche Verstöße fest. In der Innenstadt nahm man mehrere Shisha- Bars und Cafés unter die Lupe. Alleine in einer großen Shisha- Bar in der Heinrichsallee wurden mehr als 100 Personen angetroffen und kontrolliert. Zwei Personen nahm die Polizei, aufgrund ihres illegalen Aufenthalts in der Bundesrepublik, fest. 13 kg unversteuerten Tabak und mehrere tausend Euro aus unklaren Quellen fanden die Beamten. Es folgten Sicherstellungen, Strafanzeigen wegen Steuervergehen und Anzeigen wegen arbeitsrechtlicher Verstöße.

In einem Café am Gasborn kontrollierten die Beamten 30 Personen. Ein Gast war im Besitz von Kokain. Gegen den Mann wird nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt, die Drogen wurden sichergestellt.

Der großangelegte und gemeinsam geplante Einsatz von Polizei, Ordnungsamt und Zoll diente dazu, das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu stärken, die Straßenkriminalität zu bekämpfen und zudem kriminelle Strukturen in vielen Bereichen zu erhellen und aufzudecken. Auch in Zukunft wird die Aachener Polizei solche Einsätze im Rahmen ihres bekannten „City- Konzeptes“ durchführen. (pw)

Den Kleinkriminellen immer hart auf den Fersen: die Aachener Polizei.

Über AachenNews.org

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.