ASEAG stellt um auf Ferienfahrplan. Polizei mit Krisenstab

Schaltet ab kommenden Montag in Aachen in den Ferienmodus: die Aseag.

Bei der ASEAG gilt ab Montag, 23. März, der Ferienfahrplan. Es wird geraten, auch im Bus auf Abstand zu achten. Einschränkungen gibt es bei Fahrten in der Nacht. Alle Fahrten, die ab 1.00 Uhr nachts beginnen, sowie alle Nachtexpresslinien N 1 bis N 9 und N 60 werden ab Freitag, 20. März, bis auf weiteres nicht mehr angeboten. Das ASEAG-Sammel-Auto (ASA) fährt weiter wie bisher.

In den Bussen bleibt die vordere Tür jetzt immer geschlossen. Zudem werden im Bus keine Tickets mehr verkauft. Das Kunden-Center der ASEAG in der Schumacherstraße 14 in Aachen bleibt wie gewohnt geöffnet: Montag bis Freitag: 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr, Samstag: 8.30 Uhr bis 14.00 Uhr. 

Die ASEAG bittet: Vermeiden Sie den Besuch des Kunden-Centers, sofern dies nicht unbedingt erforderlich ist und nutzen Sie unsere Online-Services sowie unser Kontaktformular. Zahlen Sie im Kunden-Center möglichst bargeldlos.

***

Wie man sich selbst einen Mundschutz baut, dazu verweist der Berliner Tagesspiegel auf diese Seite https://diymask.site

***

Ein Berliner Bezirksbürgermeister hat eine Ansprache gehalten mit einer grandiosen Videobotschaft für alle, die es immer noch nicht verstanden haben. Unbedingt anschauen/anhören.

***

Die Polizei ist zur Zeit in Aachen verstärkt präsent. Seit Ende Februar hat der Krisenstab der Polizei mit Fachkräften, Polizeiarzt und Vertretern des Arbeitsschutzes seine Arbeit aufgenommen. Zu ihrer Arbeit teilt die Polizei unter anderem mit:

Hygieneschutzartikel wurden an die Einsatzkräfte ausgegeben und Handlungsanweisungen übermittelt. Ausgewählte Leute wurden intern zu Pandemiehelfern geschult. Besprechungen werden im Rahmen von Telefon- oder Videokonferenzen abgehalten. Polizeiinterne Fortbildungsveranstaltungen sind ausgesetzt. 

Selbstverständlich werden Einsätze wie gewohnt wahrgenommen, allerdings versucht die Polizei den direkten persönlichen Kontakt zur Bevölkerung aufs Nötigste zu beschränken. Es gibt keine Präventionsveranstaltungen, keine Führungen von Besuchergruppen, sonstige Veranstaltungen wie Lesungen oder auch der Girls-Day und Schülerpraktika fallen aus. 

Für alle nicht aufschiebbaren Angelegenheiten ist die Aachener Polizei auch weiter zu erreichen. Wörtlich heißt es: „Wir weisen auf die Möglichkeit hin, sich über das Internet zu informieren und per Email oder per Telefon (0241/ 9577- 0) Kontakt aufzunehmen. Wenn keine Sofortmaßnahmen der Polizei von Nöten sind, muss eine Anzeige nicht zwingend persönlich erstattet werden, sondern kann auch telefonisch oder online (Internet- Wache) aufgegeben werden.“

Anträge und sonstige Unterlagen das Waffenrecht betreffend sollen per Post oder Email geschickt werden. Eine Abgabe von Waffen und Munition im Polizeipräsidium ist weiterhin möglich. Die Kantine im Präsidium an der Trierer Straße ist – zeitlich eingeschränkt – weiter für externe Gäste geöffnet. Es gilt, die neuen Verhaltensregeln und die neuen Öffnungszeiten zu beachten: montags bis freitags von 13 – 14 Uhr 

Hilfreiche Links:

Allgemein: https://aachen.polizei.nrw/

Internet- Wache: https://polizei.nrw/internetwache

Prävention: https://aachen.polizei.nrw/artikel/kriminalpraevention-9

Waffen: https://aachen.polizei.nrw/artikel/waffenrecht-und-formulare

Bitte wählt nur in dringenden Notfällen die polizeiliche Notrufnummer 110. 

Über AachenNews.org

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.