Infos zur Corona-Lage

Ab heute, Montag, herrscht Maskenpflicht. Es reicht auch ein Schal, der Mund und Nase gut bedeckt.

Die aktuelle Lage in Sachen Corona-Virus: Es gibt insgesamt in der StädteRegion 1835 positive Fälle, davon 910 in der Stadt Aachen. 1420 ehemals positiv auf das Corona-Virus getestete Personen sind inzwischen wieder gesund. Wichtig:Die Zahl der Wiedergenesenen wird in der Statistik von der Gesamtsumme der Corona-Fälle nicht abgezogen.

Die Zahl der gemeldeten Todesfälle liegt aktuell bei 76. Hinzugekommen ist zuletzt eine 50-jährige Frau aus Aachen. Gezählt werden in der Statistik Bürgerinnen und Bürger, die in den Kommunen der StädteRegion Aachen beheimatet sind.

Zum Vergleich: Aachen hat 250.000 Einwohner und wie erwähnt jetzt 76 Corona-Todesfälle. Berlin ist mit seinen 3,6 Millionen Einwohnern mehrfach so große wie Aachen und hat jetzt „nur“ 113 Tote.

Ab morgen, Montag, dürfen auch die großflächigen Einzelhandelsbetriebe öffnen, die ihre Verkaufsfläche auf höchstens 800 Quadratmeter reduzieren können. Sie dürfen öffnen, sofern sie die geforderten Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen einzelnen Personen getroffen haben.

Die Verordnung schreibt darüber hinaus weitere Voraussetzungen vor, die für die Öffnung der Geschäfte erfüllt sein müssen. Weiterhin bleibt der Verzehr von Lebensmitteln in einem Umkreis von 50 Metern um die Verkaufsstelle untersagt.

Mehr Infos hier, insbesondere über die ab heute, 27. April, geltende Maskenpflicht.

***

Das Virus hat viel verändert. Nicht nur, dass man plötzlich weiß, wie es bei den Kolleg*innen zu Hause aussieht (Homeoffice macht’s möglich). Laut Getränke-Shop hier wurde auch deutlich mehr Alkohol verkauft als in vergleichbaren Monaten. Die Polizei verzeichnet weniger Diebstähle und Einbrüche in Geschäfte. Es soll aber – das ist nicht bestätigt – zu mehr häuslicher Gewalt (die Männer fast immer gegen Frauen und Kinder richten) gekommen sein.

Was war bisher noch anders? Google hat dieser Tage Mobilitätsdaten veröffentlicht. Es sind angeblich landesweit mehr Menschen als sonst in Parks gewesen. Auf den Straßen waren jedenfalls deutlich weniger Autos, und in den Bussen der Aseag ebenfalls viel weniger Menschen.

Was ich beobachten konnte: Viel mehr Menschen haben in den Supermärkten bargeldlos bezahlt. Die Sparkasse könnte gut einen Rekord an Kartenzahlungen erzielt haben. Das wird uns noch mitgeteilt. Die Angestellten der Lieferdienste hingegen müssen schuften – wie in der Weihnachtszeit. Das ist jeden Tag in Aachen zu beobachten.

Mehr Aachen – in Kürze an dieser Stelle.

Über AachenNews.org

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.