Alles nur noch viertklassig?

Jetzt reicht es aber bald. 
 
Nicht nur, dass die Alemannia, was der hiesige vaterstädtische Fußballverein ist, viertklassig (!) spielt. Und in der 4. Liga auf einem hinteren Platz rangiert. Nein, jetzt hat auch Ex-WDR-Intendant Fritz Pleitgen Aachens Viertklassigkeit entdeckt und angeprangert. 
 
Im Rathaus wurde irgendein Preis verliehen. Pleitgen rückte als Festredner aus Köln an und äußerte sich zur Überraschung der Festgesellschaft zum Karlspreis. Und zwar zu den Preisträgern (langweilig, kommen alle aus dem gleichen Milieu) und zur Zeremonie (langweilig, immer dasselbe). Der Ex-Intendant haute ganz schön auf die Kacke. Super. Tja, das  Publikum applaudierte wie bekloppt. Ratsherren von CDU und SPD haben unterdessen schon öffentlich kundgetan, dass sie nichts von Pleitgens Einschätzungen halten. Etwas anderes hatte ich von denen aber auch nicht erwartet. 
 
Der Ex-WDR-Mann nahm sich, einmal in Aachen am Rednerpult, auch den „Orden wider den tierischen Ernst“ vor, eine Veranstaltung, für die sich viele Aachener schämen. Etwa wenn sie im Urlaub gefragt werden: „Wo kommen Sie her?“ – „Aus Aachen.“ – „Ist das nicht die Stadt, von wo immer diese schreckliche Karnevalssitzung übertragen wird?“ – „…“
Die Ordensträger bringt kein Mensch mit Humor in Verbindung, ist Pleitgen aufgefallen. Tja, und das seit 20 Jahren. Kein schöner Schwachsinn, kein jeckes Ausflippen, gar nichts, im Sinne von GAR NICHTS. 
 
Ist Aachens Polizei etwa auch viertklassig? Eine Hotel-Betreiberin glaubt das und klagt wegen eines Übergriffs. Sie fand sich im Juli 2012 in Handschellen gefesselt in einem Polizeiauto wieder, wurde angeblich ein paar Straßen weiter wieder freigelassen. Jetzt sind erst mal ihre Akten verschwunden.
Vor ein paar Tagen versuchten 15 Polizisten im Ostviertel für Ruhe und Ordnung zu sorgen, sie sahen sich aber plötzlich einer Überzahl von jungen Männern gegenüber und zogen sich zurück. 
 
Auf jeden Fall nicht erstklassig ist Aachens Stargeiger David Garrett in dem Film „Der Teufelsgeiger“. Von „eingesülzter Soundsoße“ und „in Klangmarmelade absaufen“ schrieb ein Filmkritiker. Er bezieht deshalb gerade Prügel via Leserbriefen. 
Und wie sieht es mit der neuesten Produktion des Stadttheaters aus? Auch viertklassig. Die Märchenoper „Rusalka“ fiel jedenfalls beim Kritiker mit Karacho durch. (Das Publikum applaudierte übrigens heftig und war begeistert.)
 
Die Alemannia, der Karlspreis, der Orden wider den tierischen Ernst, die Polizei, der Stargeiger, die Dvorak-Oper… es reicht. Aachen sollte mal wieder mit was Positivem rauskommen. 

Über AachenNews.org

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.