Und über allem schwebt ein Glühweinduft

Nougat aus Frankreich wird beim Aachener Weihnachtsmarkt angeboten. Und das ist längst noch nicht alles.

Nougat aus Frankreich wird beim Aachener Weihnachtsmarkt angeboten. Und das ist längst noch nicht alles.

Es ist Samstagnachmittag, und hell scheint die Sonne auf den Weihnachtsmarkt. Ungefähr 100.000 Menschen sind jetzt da und schieben sich rund um Dom und Rathaus von Bude zu Bude. Über allem schwebt der Duft von leckerem Glühwein, sehr angenehm. Der Weihnachtsmarkt hat wieder ein exquisites Warenangebot, vielfältiger als letztes Jahr, so will mir scheinen. Klar, Printen gibt es sowieso. Aber auch Nougatspezialitäten, intensiv schmeckendes Früchtebrot, Maronen, Waffeln, Mandeln, Aachener Domliqueur und Pilgerhonig. Es gibt ein McHirsch und jede Menge Kunsthandwerk und Kränze, die duften wie ein orientalischer Gewürzbasar. Das Gedränge ist entsprechend groß.

Täglich von 11 bis 21 Uhr müssen jetzt Weihnachtsmarkt-Hasser den Bereich mit den 130 Händlern, Handwerkern, Künstlern und Fresstischen meiden, da ist der Markt geöffnet. Der Münsterplatz ist in einen Hexenhof umgestaltet worden. Allerlei Puppen sind dort dekoriert. Ziemlich aufwendig.
Wer gelegentlich Freude am Kitsch hat, kommt auch gut auf seine Kosten. Und: Praktisch jeden Tag bis zum 22. Dezember treten Musiker auf: von Gospel und a-capella-Ensembles, über eine Swingband, ein Blechbläserseptett bis hin zur irischen Volksmusik reicht das Spektrum. Musik gibt es meist erst ab 17 Uhr.

Einige Hektoliter Glühwein warten auf fröhliche Trinker. An den Theken treffen sich jetzt schon die Freundeskreise.

Einige Hektoliter Glühwein warten auf fröhliche Trinker. An den Theken treffen sich jetzt schon die Freundeskreise.

Wer es gern besinnlich mag, begebe sich in die Kirche St. Nikolaus (meditativer Tanz und Konzerte) oder in den Dom. Im Dom  gibt es jeden Adventssonntag um 17 Uhr das Advents- und Weihnachtssingen der Domsingschule. Am Sonntag, 14. Dezember, um 17 Uhr gibt es ein Weihnachtskonzert des Aachener Domchors im Krönungssaal des Rathauses. Alles bei freiem Eintritt. Speziell Kindern wird natürlich auch allerhand geboten. Hier wird nur erwähnt, dass mittwochs (vom 26. November bis zum 17. Dezember) meist von 16 bis 17 Uhr das Puppentheater „Walter und der Frosch“ zu sehen ist.
Programm, Warenangebot und was man sonst noch wissen muss über den Weihnachtsmarkt kann man alles einem Flyer entnehmen, der überall ausliegt.

Den Weihnachtsmarkt kann nur genießen, wer mit Gelassenheit hinnimmt, dass der Kommerz – Arm in Arm mit Kitsch und Romantik – sich fröhlich austobt, dass sich Leute am Glühweinstand auch mal ein Tässchen zu viel reinschütten und dass Kolonnen von Holländern und Belgiern dir den Zugang zu deiner Lieblingsbude verstellen. Das ist nicht für jeden schön. Aber bedenkt: In wenigen Wochen ist alles vorbei.

Die Hauptattraktion auf dem Weihnachtsmarkt: der Aachener Dom.    Ach heute wieder ein Steingebirge  im Sonnenlicht.

Die Hauptattraktion auf dem Weihnachtsmarkt: der Aachener Dom. Auch heute wieder ein Steingebirge im Sonnenlicht.

Über AachenNews

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Und über allem schwebt ein Glühweinduft

  1. petrus2105 schreibt:

    Hat dies auf Petrus2105's Blog rebloggt und kommentierte:
    Er ist wieder da…unser Öcher Weihnachtsmarkt!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.