Illegales Autorennen: Fußgänger rettet sich durch Sprung auf die Seite. Polizei sucht Zeugen

Nicht legale, private Autorennen mag die Aachener Polizei überhaupt nicht. Man kann ja verstehen, dass es jungen Männern zur Zeit massiv an aufregenden Erlebnissen fehlt, wo es um Kraft, Geschwindigkeit und einen Wettbewerb geht. Aber sich deshalb ersatzweise nachts auf öffentlichen Straßen Autorennen zu liefern – das ist brandgefährlich. Für Passant*innen und übrigens für alle Beteiligten: Es wurden schon Raser zu langen Haftstrafen verurteilt.

Letzten Samstag (18. Dezember) war es wieder soweit. Da meldeten aufgeregte Anwohner der Polizei gegen 0.35 Uhr zwei verdächtige Pkw, die sich im Bereich Adalbertsteinweg bis hin zur Kreuzung Stolberger Straße/ Sedanstraße/ Joseph-von-Görres-Straße ein Rennen lieferten.

Die AnruferInnen berichteten von aufheulenden Motoren an auf Grün umspringenden Ampeln und von der auffallend hohen Geschwindigkeit beider Fahrzeuge. An der genannten Kreuzung schließlich warteten beide Pkw nicht mehr auf das Grünlicht, sondern bogen bei Rot von der Stolberger Straße nach links in die Joseph- von- Görres- Straße ein.

„Nur durch die schnelle Reaktion eines zu dieser Zeit die Fahrbahn querenden Fußgängers mit Hund und sein schnelles Aufseitespringen, konnte ein Unfall vermieden werden“, das erfuhr die Polizei von Beobachtern der Szene. Die Fahrer hätten ihre Fahrt unbeeindruckt in Richtung Europaplatz fortgesetzt.

Eine Fahndung der Polizei verlief ohne Erfolg, leider muss man sagen. Bei den beiden Wagen soll es sich um einen dunklen BMW und einen dunklen VW Passat gehandelt haben. Die Ermittler des Verkehrskommissariats bitten nun Zeugen, die noch weitere Angaben zu dem Sachverhalt machen können sowie den unbekannten Fußgänger, sich zu Bürodienstzeiten unter der 0241 / 9577 – 42201 zu melden. (pw)

Prognose: Lange wird es in Aachen nicht mehr dauern, dann klicken nachts auf dem Adalbertsteinweg/Trierer Straße die Handschellen. Die Rennstrecke ist der Polizei bekannt, Ort und Uhrzeit (am Wochenende) sind immer dieselben. Es ist nur eine Frage der Zeit . . . .

Ebenfalls am Wochenende gab es zuletzt in Aachen in Nähe des Adalbertsteinwegs ein Rennen, bei dem Personen verletzt wurden. AachenNews hat hier berichtet.

Extrem gefährliche Autorennen liefern sich junge Männer meist am Wochenende und nachts. Nicht immer kommt es zu einem Unfall. Die Polizei in Aachen bittet die Beobachter solcher Szenen, sich zu melden. Denn: Es geht um Leben und Tod. Foto: Polizei Aachen

Und hier auch: Wochenende, nachts gegen Mitternacht, Adalbertsteinweg: Polizei stoppt nächtliches Autorennen.

Über AachenNews.org

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.